Ein Umzug ist meist mit viel Arbeit verbunden und bedarf einiger Planung und guter Organisation. Oft stellt man sich vorab die Frage, ob man in Eigenregie umziehen soll oder doch lieber ein Umzugsunternehmen beauftragen soll. Gerade für Studenten ist diese Entscheidung meist nicht leicht, da ein Umzugsteam auf den ersten Blick oft recht teuer erscheint. Ob dem wirklich so ist und welche Vorteile die professionelle Umzugsplanung mit sich bringt, wollen wir im folgenden Artikel genauer betrachten.


Als Student Umzugsfirma beauftragen: Ja oder Nein?

Wer einen Umzug vor sich hat, denkt bei der Auswahl der Umzugshelfer oft unweigerlich zuerst an Freunde, Verwandte oder Kommilitonen. Diese werden doch mit Sicherheit beim bevorstehenden Umzug helfend zur Seite stehen. Doch die Realität sieht meist anders aus. Freunde und Mitstudenten haben am geplanten Termin keine Zeit oder noch schlimmer fallen kurzfristig aufgrund von Krankheit oder anderen Verpflichtungen aus. Dies wird bei einem professionellen Umzugsunternehmen garantiert nicht passieren.

Oft wird der Aufwand auch einfach unterschätzt. Ein paar Kisten ins Auto bringen und diese an der neuen Wohnung wieder ausladen – ganz so einfach ist es dann leider doch nicht. Erste Probleme ergeben sich meist schon bei der Wahl des richtigen Umzugstransporters. Private PKWs sind meist zu klein und das Mieten eines Umzugstransporters ist mühsam und kostenintensiv.

Weiterer wichtiger Punkt ist die Haftbarkeit bei Schäden. Geht beim Umzug mit Freunden etwas kaputt, wird man seine privaten Helfer nur schwer auf Schadenersatz klagen können oder wollen. Anders bei der Beauftragung einer Umzugsfirma. Dank eines umfassenden Versicherungsschutzes werden alle Schäden, die während des Umzugs oder des Transports entstehen, abgedeckt und ersetzt. Wie man bereits jetzt sehen kann, bringt ein Umzugsunternehmen viele Vorteile mit sich. Obwohl das Engagement einer solchen Firma auf den ersten Blick vielleicht teurer erscheint als der Umzug mit Freunden, wird man am Ende nicht nur Zeit und Nerven sparen, sondern tatsächlich auch im Preis. Aus diesem Grund sollten sich vor allem auch Studenten vor einem Umzug ernsthafte Gedanken machen, ob der Umzug mit einem professionellen Unternehmen nicht vielleicht doch von Vorteil sein könnte.

Die Vorteile eines professionellen Umzugsservice im Überblick:

  • Bei einem kostenlosen Besichtigungstermin wird der tatsächliche Aufwand und Umfang ermittelt und das passende Fahrzeug und Team zur Verfügung gestellt
  • Durch den Kostenvoranschlag hat man eine genaue Kostenübersicht
  • Das Umzugsunternehmen übernimmt Planung, Organisation und Durchführung
  • Vom Unternehmen wird eine Haltezone eingerichtet und beantragt
  • Es werden Verpackungsmaterial und Umzugskartons zur Verfügung gestellt
  • Verpacken, transportieren sowie der Auf- und Abbau von Möbeln wird von einem professionellen Team durchgeführt
  • Die Entsorgung und Räumung von nicht mehr gebrauchten Einrichtungsgegenständen und Sondermüll kann übernommen werden
  • Etwaige Schäden werden von der Versicherung des Unternehmens getragen

Umzug-Checkliste für Studenten

Das Studium ist stressig und ein Umzug passt meist nicht ganz in die Semesterplanung, vor allem auch weil ein Umzug aus vielen verschiedenen Planungsschritten und zu erledigenden Aufgaben besteht. Damit man rund um den bevorstehenden Umzug als Student nicht den Überblick verliert, wollen wir hier eine Checkliste mit den wichtigsten Punkten liefern.

Vor dem Umzug:

  • Alte Wohnung ordnungsgemäß kündigen
    Dabei unbedingt auf die unterschiedlichen Kündigungsfristen bei befristeten und unbefristeten Mietverträgen achten
  • Ab- und Ummeldungen organisieren
    So müssen beispielsweise Telefon, Internet und Fernsehen umgemeldet werden. Unter Umständen solle man auch GIS, Müllabfuhr und weitere wohnungsbezogene Verträge ab bzw. neu anmelden. In den meisten Fällen übernehmen Makler oder Hausverwaltung die Abmeldung von Strom und Gas.
  • Termine fixieren für Übergabe der alten Wohnung, Schlüsselübergabe der neuen Wohnung und Umzugstermin mit den Helfern bzw. Umzugsunternehmen abklären
  • Möbel abbauen und Umzugskartons packen bzw. leserlich beschriften
  • Kühlschrank und Tiefkühler abtauen

Am Umzugstag:

  • Haltezone bei der neuen Wohnung freihalten
  • Werkzeug und Hilfsmittel bereithalten
  • Be- und Entladen des LKWs planen
  • Umzugshelfern Bescheid geben, welche Möbel und Kartons wo abgestellt werden sollen
  • Verpflegung für Umzugshelfer organisieren

Nach dem Umzug:

  • Kautionsrückzahlung mit altem Vermieter vereinbaren / Übernahmeprotokoll ausfüllen
  • Neue Wohnadresse beim Meldeamt bekanntgeben (binnen 3 Tagen)
  • Nachsendeauftrag bei der Post einrichten

Bekanntgabe des Adresswechsels bei Arbeitgeber, Versicherung, Bank, Finanzamt, Kirche, Ärzten, Kfz-Zulassungsstelle usw.

Jetzt kostenlosen Besichtigungstermin vereinbaren!

Senden Sie uns Ihre unverbindliche Anfrage

und vereinbaren Sie einen kostenlosen Besichtigungstermin!

Mehr als 10 Jahre praktische Erfahrung mit Umzügen, Übersiedlungen, Entrümpelungen, Entsorgungsdienstleistungen und sonstigen Transporten sprechen für uns.